Ultima Online war das erste ernsthafte MMORPG mit dem ich mich intensiver beschäftigte. 1999 stieß ich auf die so genannte “Freeshard Scene” welche neben den Offiziellen, damals noch von Origin selbst betriebenen, Realms freie Server betreibt. Die Bezeichnung “Shard” kommt auch aus dem UO Universum; Die Shards, Splitter, sind Teile / Kopien der Ursprungswelt Sosaria auf denen jeweils unabhängig von der anderen Leben stattfindet. Rein technisch ist ein Shard = eine Welt auf einem Server.

Im Sommer 99 formte sich neben bereits zahlreich existierenden US Freeshards auch erstmalig ein deutscher Server. „The Old World – Seandomhan” wurde geboren. Anfangs ging es dort zwar noch etwas chaotisch zu doch nach und nach bildete sich, anders übrigens als auf den offiziellen Servern, ein ernstzunehmendes Rollenspiel. Die offiziellen Origin Server kämpften meist damit Balance zu halten von „zahlenden Kunden” und Account sperren oder Verwarnungen, klar man wollte ja nicht die „mainstream” Kundschaft vergraulen durch zu harte Regeln. Ganz anders auf TheOldWorld dort wurde mit der Zeit ein sehr restriktives Regelwerk erstellt an das sich tunlichst jeder zu halten hat; So ist neben der strikten Verbannung von OOC (Out of Character) Konversationen und Handlungen jegliches „Cheaten” oder Betrügereien ein sofortiges Ausschlusskriterium. Da man keine Zahlende Kundschaft hat ist es für die GMs (Game Master) daher einfacher dies durchzusetzen. Jeder Spieler akzeptiert bei der Anmeldung das er sich an das Rollenspiel orientierte Regelwerk bindet und bei Verstößen seinen Account verliert. Diese Strikten Regelungen ermöglichten es das das Rollenspiel selbst immer im Vordergrund stand, so ging es nur zweitrangig um irgendwelche Items oder Werte. Wichtig ist es hierbei dem Charakter eine Persönlichkeit einzuhauchen und diese im Spiel auch konsequent zu verfolgen und auszuleben. Genau das ist es auch was den Spaß an diesem Spiel aufbrachte.

Anfangs spielte ich eine Lichtelfe namens „Nefaria”. Etwas später kam als zweiter Charakter ihre Schwester „Ikanaria” ins Spiel welche ich dann nach und nach zur Hauptfigur werden ließ. Ikanaria, im Spiel meist nur kurz „Ika” gerufen, verkörpert eine junge Halbelfin deren Eltern nicht mehr am leben sind und mit ihre Schwester in das Herzogtum einreiste um dort neu zu beginnen. Vom Charakter war es mir wichtig mal etwas Pepp einzumischen, so ist Ikanaria eher als Freche, nicht auf den Mund gefallene, Göre bekannte geworden und das war auch gut so; Denn im nachhinein betrachtet machte das Spielen dieses Charakters unheimlichen Spaß da man sich neben den Regeln des sonst so strikten Herzogtum Adels doch einige Dinge rausnehmen konnte.

 
Nachdem ich etwa ein Jahr als Spieler auf TheOW verbrachte gründete ich eine kleine „News Gazette” welche sich um Ereignisse in der Rollenspielwelt von OW beschäftigten. Die Webseite UOOW.de ward geboren. Wieder etwa ein Jahr später trat ich dann dem Staff des Servers bei und verrichtete meine Dienste als Game Master im Schwerpunkt Bauwesen ;). Als erste größere Aufgabe machte ich mich daran das Dungeon „Hythloth” neu zu gestalten und zu verschönern. In dieser Arbeit entstand ein altertümlich runtergekommene Tempel als Eingang des ganzen sowie eine Verbindung zu einem damals neu erschaffenem Troll Camp auf einer Nachbarinsel. Sehr spannend fand ich auch die freie Gestaltung einer arabisch angehauchten Insel mit Name Nju’lem, welche zum Zweck einer großen Weltquest mit vielen dafür gebauten NPC’s und Dekorationen ausgeschmückt wurde. Auf Seer Seite ging dies soweit das für diese Insel eine eigene Sprache sowie komplette Informationsseiten zum Kulturellen Hintergrund erstellt wurden. Das Pure ausleben der Fantasie, andere schreiben Bücher ;)

Mitglied des OW Staff Teams zu werden war eine richtige Entscheidung, zwar musste ich später diesen Posten mehr oder minder wegen Zeitmangel niederlegen doch möchte ich die Jahre auf OW nicht mehr missen. Ich lernte sehr viele fähige und interessante Leute dadurch kennen. Neben der Tatsache das hinter einem Guten MMORPG auch im Hintergrund viel Arbeit steckt lernte ich viel über das Scripten und Programmieren für solche Spielewelten und konnte einige eigene Kreative Ideen einbringen. Ein guter Staff ist dann gut wenn die Spieler ihn im Normalbetrieb gar nicht wahrnehmen und er wenn es Probleme gibt schnell mit Sachkundigem Rat und Lösungen zur Stelle steht.

Später übernahm ich dann die Überarbeitung der internen Staff Webseite sowie die Überarbeitung von theow.de welches in diesem Zuge einige PHP Funktionen verpasst bekam.
Im Jahr 2005 vertrat ich TheOW dann im TV bei einer Motto Sendung über freie Rollenspiele bei „Giga Games”. Mich freut es, auch wenn ich selbst in die Inaktivität gerutscht bin, das OW noch heute „läuft” und nach vielen hoch und Tiefs nicht einfach abgeschaltet wurde. Sollte jemand des alten oder aktuellen Staff’s dies hier einmal lesen möchte ich nicht zu knapp „Danke” sagen für die tolle Zeit und für die etlichen Stunden die man zusammen an diesem ehrgeizigem Projekt arbeitete.

DOWNLOAD

theOW Giga
[download]

Amazon Logo Diesen Blog unterstützen?
Bestell dir doch etwas bei Amazon. Nutze diesen speziellen Link, es kostet dich nichts extra und für jeden Kauf darüber erhalte ich eine kleine Gutschrift. Danke!
✉ Marco Götze//

Kommentare

Formate: | Größe: Mb
Anmelden mitoder Benutzernamen eingeben

keine Kommentare