IMG_2365Wie im letzten Blogeintrag geschrieben, teste ich derzeit den LG DM2350D-PZ. In meinem vorherigen Beitrag beschrieb ich bereits meinen ersten Eindruck und den Lieferumfang bestehend aus:

  • Monitor
  • Netzteil
  • VGA-Kabel
  • Fernbedienung (inkl. Batterien)
  • zwei Polarisationsbrillen (eine als Aufsatz für Brillenträger)
  • zwei Treiber-CDs
  • 5 Beschreibungen / Installationsanweisungen

DM2350D-PZ als TV Bildschirm

Direkt nach Einschalten des Bildschirmes öffnet sich ein Dialog zum Suchen nach neuen TV Sendern. Nach dem der Suchlauf für die Ersteinrichtung beendet ist und meine TV Programme quer verstreut platziert wurden, versuche ich die Programme neu anzuordnen.Hier kann man nur sagen, dass die Bedienung erstklassig ist. Die Menüstruktur ist aufgeräumt und alle Funktionen schnell auffindbar und selbsterklärend. Selbst ein Kind könnte den Bildschirm anschließen und einrichten.Das erste Manko sind die Standardboxen des LG. Die Soundausgabe wirkt Bass-los und selbst mit verändern der Einstellungen ändert sich die Audioqualität nicht wesentlich. Die Bildqualität kann durchaus überzeugen. Die Farben und der Kontrast wirken sehr gut und stimmig. Mir persönlich ist der LG DM2350D-PZ aber zu klein, als Wohnzimmer-Fernseher eignet er sich nur mäßig. Selbst in meinem relativ kleinen TV-Schrank wirkt er irgendwie verloren. Aber vielleicht bin ich nur von meinem bisherigen Monsterfernseher zu sehr verwöhnt. ;DDer LG DM2350D-PZ wandelt mittels Software 2D Inhalte in 3D auf Full-HD um. Zwar kann die 2D Softwarelösung nicht mit anderen moderneren 3D Techniken mithalten, ist aber als zwischendurch 3D Erlebnis durchaus genießbar.

DM2350D-PZ als PC Bildschirm

Am meinem Schreibtisch macht der LG eine gute Figur. Die Displaygröße ist für den Gebrauch als PC Bildschirm ausreichend. Die max. Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel reicht hier vollkommen. Der Bildschirm selbst besitzt eine matte Oberfläche und durch die verwendete LED Technik gibt es kein Änderung in Qualität und Farbe wenn man in einem steilen Winkel auf das Display schaut.IMG_2422Was mir allerdings etwas negativ aufstößt ist das Latenzgefühl, beim bewegen der Maus über den Desktop (und in Spielen) hat man dauerhaft das Gefühl als wurde diese Nachziehen. Den Effekt kennt man vielleicht durch einige PC-Spiele welche die Mausbeschleunigung aktiviert haben. In den Bildschirmoptionen konnte ich auch keine Möglichkeit finden diesen Effekt abzuschalten, z.B. durch Postprocessing. Schließe ich einen anderen Bildschirm an meinen PC ist der Effekt verschwunden.

DM2350D-PZ als Medienwiedergabe

IMG_2713Der LG bietet neben einem CI-Slot auch einen USB-Anschluss. Ich kram also meinen USB Stick aus der Tasche und stöpsel diesen in den USB-Anschluss. Sofort erscheint eine Meldung auf dem Bildschirm welche mir das öffnet des Mediums signalisiert. Eine integrierte und einfach zu bedienende Software hilft beim Durchsuchen des Speichermediums. Nach einigen versuchen schließe ich meine USB-Festplatte an. Siehe da, auch das funktioniert. Der LG DM2350D-PZ spielt mühelos und ohne Verzögerung AVI, MPEG oder MKV-Dateien ab. Ebenfalls sehr große Dateien von 10GB und mehr funktionieren Ruckel frei.

Fazit

Der DM2350D-PZ von LG ist bestens geeignet für den Gebrauch als PC Bildschirm in Verbund mit einer USB-Festplatte zum Filme abspielen. Die Farben stechen wunderbar auf dem Full-HD LED Display heraus und die Auflösung von max. 1.920 x 1.080 Pixel reicht vollkommen aus. Die Armada an TV-Anschlüssen hingegen lässt auf einen reinen TV Bildschirm schließen. Doch für einen gebrauch als TV Bildschirm im Wohnzimmer ist der LG DM2350D-PZ mit seinen 20-Zoll leider zu klein. Die Softwarebasierte 2D zu 3D Option funktioniert zwar wunderbar, ist aber nicht zu vergleichen mit dem echten 3D Kinoerlebnis. Der Bildschirm sieht gut aus, bietet Stromsparoptionen und die Bedienung ist Kinderleicht. Alles in allem kann man sagen, die Investition für ca. 239,- Euro lohnt sich.IMG_2391IMG_2414IMG_2415IMG_2422IMG_2690IMG_2703IMG_2706IMG_2707IMG_2709IMG_2710IMG_2712IMG_2713IMG_2716IMG_2717IMG_2719

Amazon Logo Diesen Blog unterstützen?
Bestell dir doch etwas bei Amazon. Nutze diesen speziellen Link, es kostet dich nichts extra und für jeden Kauf darüber erhalte ich eine kleine Gutschrift. Danke!
✉ Marco Götze//

Kommentare

Formate: | Größe: Mb
Anmelden mitoder Benutzernamen eingeben

Broady
@45e1d7afa497ab684c39285bd0e49f47:disqus Ein Lautsprecher ist integriert und funktioniert auch wunderbar. Wenn du ein HDMI Kabel vom PC zum Monitor angeschlossen hast, so wird das Audio-Signal bereits über das Kabel transportiert. Wenn du z.B. nur ein DVI oder VGA Kabel angeschlossen hast so musst du extra ein Audio-Kabel anschließen.
Elena
Hi, ich habe eine Frage zu diesem Bildschirm: ich nutze es als PC-Bildschirm, habe aber keine externen Lautsprecher, es stand aber in der Beschreibung, dass die Lautsprecher schon integriert sind, warum habe ich dann kein Ton?
Elena
Manuela Mo
Ich habe seit Februar den LG D2342P Monitor. Hatte mir einen neuen Pc bekommen und daher wollte ich auch gleich nen passenden 3D Monitor dazu. Erst wollte ich ja einen der die Nvidia Technik unterstützt aber dafür reichte das Geld nicht. Aber ich muss sagen für meinen ersten 3D Monitor find ich ihn super. Ich hatte vorher nur nen Notebook und da ist der Vergleich natürlich schwer aber es ist ganz klar eine andere Welt. Musste mich zwar Anfnags an das 3D gewöhnen und mit den Einstellungen nen bischen rum fummeln abe rich bin ganz und gar zufrieden. Also Speiel ist der Hammer in 3D... was DVD´s angeht, kommt auf den Film an... Ps3 hatte ich auch mal angeschlossen und ne Bluray in 3D abgespielt udndas war dann wieder perfekt. Also ich bin zufrieden (-;