>Wifi überall ist toll, vorallen an Orten, wie dem Flugzeug, in denen man mit dem klassischem 3/4G nichts anfangen kann. Unschön allerdings wenn SSL Zertifikate ausgetauscht werden um Verbindungsinhalte mitlesen zu können. Dies ist der Google Sicherheits Expertin Adrienne Porter Felt auf einem Flug passiert.

Nach ausgelöstem Medienrummel kam die Antwort dann auch prompt in Form eines Statements seitens GoGo Internet.
We can assure customers that no user information is being collected when any of these techniques are being used. They are simply ways of making sure all passengers who want to access the Internet in flight have a good experience

Na dann ist ja gut... Im Ernst? Sorry - totaler Bullsh*t, es gibt dinge die macht man einfach nicht.

Zum einen treibt man Leute nur dazu mehr auf VPN oder Tunnel zu setzen, womit die gewählte Art der Limitierung wieder unwirksam wäre. Zum anderen wäre es wesentlich effektiver ein per Host Throtteling einzuführen welches per Fair Use Policy die vorhandene Bandbreite aufteilt. Man möge meinen das ein Unternehmen, welches ein SSL Zert Austausch hinbekommt, damit locker fertig würde.

Die Wahrheit ist allerdings wie immer wohl das liebe Geld, Traffic über den Wolken ist teuer. Ich persönlich hätte kein Problem damit den Luxus Internet im Flieger auch per Traffic Kontigenten abzurechenen. Bandbreite Global Fair Use mit Hostbasiertem Kontingent. Neu ist das ja bei weitem nicht.

Quelle: neowin

Amazon Logo Diesen Blog unterstützen?
Bestell dir doch etwas bei Amazon. Nutze diesen speziellen Link, es kostet dich nichts extra und für jeden Kauf darüber erhalte ich eine kleine Gutschrift. Danke!
✉ Marco Götze//

Kommentare

noch 0 Einträge