Nachdem in den letzten Wochen bereits über Umstrukturierungen bei EA geredet wurde macht man nun weitere Nägel mit Köpfen. EA's "operation officer" John Schappert gab gestern bekannt das John Schappertman für das, im März beginnende, neue Finanzjahr die Firmenpolitik in einigen Bereichen umstrukturieren werde. Electronic Arts wird 2010 sich auf eigene Entwicklungen konzentrieren und möchte weg von der Beteiligung als reiner Publisher.

"While we have great relationships with our partners, we are modeling a reduction in our distribution business as we concentrate on higher-margin EA owned titles" John Schappert

PC generiert mehr Marge pro Verkauf als Konsolen Titel

electronicartsNicht schlecht fand ich in diesem Zuge auch den Fakt das PC Titel aus EA Eigenentwicklung etwa 90% Marge erzielen während Konsolen Titel lediglich um die 60-70% Marge abwerfen. Titel welche nicht aus der Eigenentwicklung stammen seien weit darunter. Aus diesem Grund ist es zumindest wirtschaftlich nachvollziehbar sich auf die eigenen Titel zu beschränken.

Was sind denn externe Titel ?

Nun externe Titel sind eben jene welche nicht aus einer 100%tigen EA Tochter stammen. Als bekannte Namen wären hier "Rockband" oder "Left 4 Dead" zu nennen. Solche Games werden in Zukunft dann wohl eingestellt oder von EA, sofern lizenztechnisch möglich, selbst entwickelt.

Kurzzeitig betrachtet mag dieser Schritt EA mehrere Millionen kosten, auf Lange Sicht nimmt dies auch Risiko zurück da man nicht mehr Titel mitfinanziert für die man später nur ein kleines Stück des Kuchens erhält.

Der weg zur Digitalen Distribution

Das was EA und andere großen, ganz vorne Valve, seit Jahren anstreben könnte damit unbewusst neuen Aufwind bekommen. Digital Publishing. Denn interessant ist es auch das Activision-Bliizzard im letzten Jahr etwa genau den selben Schritt tat und in diesem Zuge der Titel "Brütal Legend" von Activision zu EA wanderte. Das Probleme für meist kleine unabhängige Entwicklungsstudios ist das sie so unabhängig gar nicht sind. Dies könnte dem Digitalen Vertrieb von Games weiter bestärken da es eben auch für kleine Indy Studios einfacher zu bewerkstelligen ist. Beispiel "Torchlight" das Spiel ist erfolgreich und dennoch steht es nirgends im  Kaufhausregal.

Quelle: Gamasutra

Amazon Logo Diesen Blog unterstützen?
Bestell dir doch etwas bei Amazon. Nutze diesen speziellen Link, es kostet dich nichts extra und für jeden Kauf darüber erhalte ich eine kleine Gutschrift. Danke!
✉ Marco Götze//

Kommentare

Formate: | Größe: Mb
Anmelden mitoder Benutzernamen eingeben

Alex
Solange der Fussball Manager erscheint und Gerald Köhler nicht arbeitslos wird... :) Gruß, Alex
Alex
Solange der Fussball Manager erscheint und Gerald Köhler nicht arbeitslos wird... :)
Gruß, Alex
Alex
Solange der Fussball Manager erscheint und Gerald Köhler nicht arbeitslos wird... :)Gruß, Alex