Anfang der Woche hatte ich ja von der experimentellen Umstellung des Blogs auf die Nutzung eines CDN – Content Delivery Network – berichtet. Nach nun 4 effektiven Nutzungstagen kann ich das erste Resümee ziehen, dazu lasse ich einfach mal Zahlen sprechen.

Traffic Verteilung

Ziel eines CDN ist es ja neben dem Geschwindigkeitsvorteil auch den Traffic auf andere Server auszulagern. Dies klappt zumindest schon mal, im laufe der Woche ist der Traffic den der Blog verursacht auf dem normalem Webserver fast zum erliegen gekommen. Waren es anfangs der Woche noch etwa 200 MB pro Tag (Downloads werden nicht mitgezählt, nur die Webseite mit ihren Bildern und Scripts) sind es nun nur noch 12 MB die gestern direkt vom Webserver geladen wurden.

Transfer in MB, Webserver - CDN

Cache Hits

Wie man sich ja aus obiger Grafik ableiten kann ist die Cachehit Rate stetig angewachsen, bei nur noch 12MB am Ende der Woche war die Hitrate bei 98% was beachtlich ist. Nur noch 2% der eingehenden Anfragen müssen an den Webserver weitergereicht werden.

CDN Cache hit Rate

Geschwindigkeit des CDN’s

Eigentlicher Sinn ist eines CDN’s ist es ja nicht nur den Traffic zu verlagern sondern durch die Aufteilung auf mehrere Server Weltweit auch den Zugriff auf die Seite zu beschleunigen. Das ist gelungen, die durchschnittliche Messzeit von externen Anbietern ist von 5.6 Sekunden auf 1.4 Sekunden gefallen. Auch die für viele SEO Fans so wichtige Aussage von Google Diagnostics kann sich sehen lassen. Hatte ich hier letztes Wochenende noch die Angabe 96% langsamer als andere Seiten so steht dort heute 59% schneller als andere Webseiten ;) Der Graph bei Google ist leider sehr grob so das man erst in einigen Wochen eine wirkliche Änderung ausmachen kann. Aber ich bleibe dran ;)

image

Aktuell habe ich einen Testaccount mit 1 Terabyte bei NetDNA, bis ich bei meinen ca 200M / Tag das TB weg habe reicht also noch ein kleines Weilchen. Andere CDN Anbieter wären gerade für EU Webseiten interessanter da NetDNA nur einen Knoten in Amsterdam hat. Netwinds z.B. besitzt einen Knoten in Amsterdam, Frankfurt, London, Paris und Prag allerdings muss man hier pro Monat mindestens 250$ umsetzen was für mein Projekt dann doch eine Nummer zu hoch ist. Alternativ wäre noch Amazon S3 möglich doch deren Preisstruktur ist sehr verwirrend da hier nicht nur nach Traffic sondern auch nach genutzten GET/POST Requests sowie Inbound Traffic und CPU Zeit abgerechnet wird.

Alles in allem bisher durchaus zufriedenstellend, einige Informationen bezüglich CDN Mapping bin ich mir noch am aneignen denn gerade bei dem Punkt an dem der CDN DNS vom Alias zum PoP aufgelöst wird hapert`s noch. Ich bekomme immer nur eine Master CDN IP aufgelöst die IP des eigentlichen PoP Servers taucht nicht in den HTTP headern auf und ist auch nicht per Trace rauszufinden. Ok die TCPv4 Header bin ich nun noch nicht angegangen aber das kommt als nächstes ;) Wäre aber ungewöhnlich wenn dazu ein Sourcrouting / rewriting der TCP Header nötig wäre. Hmm… Ich hab mir auf jedenfall mal ein Fachbuch bei Amazon bestellt was das Protokoll genaustens beschreibt. Mehr dann später.

Amazon Logo Diesen Blog unterstützen?
Bestell dir doch etwas bei Amazon. Nutze diesen speziellen Link, es kostet dich nichts extra und für jeden Kauf darüber erhalte ich eine kleine Gutschrift. Danke!
✉ Marco Götze//

Kommentare

noch 0 Einträge