imageWTF ? Jap, genau WinkUnter dem Codename Lorentz gibt es ab sofort eine Firefox Ausgliederung aus dem Entwicklungstree zu begutachten welche ein experimentelles neues Feature mitbringt. Eins das von der Idee her zuerst bei Chrome zu finden war.Na was denn nun ?Es geht einfach darum das künftig Plugins in einer Art eigener Umgebung abgekapselt vom Browser werkeln sollen. Dies hat zwei Vorteile:imagea) Bessere nutzung der ressourcen auf Multicore systemen  b) das entscheidende: Hängt sich mal wieder ein Plugin oder eine Flashseite auf so ist nicht direkt der komplette Browser betroffen.Statt eines Browsercrashs bekommt man dann lediglich eine Meldung, wie die rechte, auf entsprechender Webseite angezeigt.Das ganze bringt den Firefox definitiv wieder in die richtige Richtung. Webkit Browser haben in den letzten Monaten dem Gecko teilweise ganz gut was vorgemacht. Ob Geschwindigkeit oder Stabilität der Firefox liegt hier schon länger nicht mehr auf Platz 1. Ich nutze ihn aber dennoch lieber als Safari, Chrome oder Opera. A) Gewohnheitstier B) Fehlen mir einige Plugins die ich im Firefox gerne nutze auf den anderen Platformen C) Vertrauen, mein subjektives vertrauen zu einem Weave Sync mit Mozilla ist wesentlich höher als dies bei Chrome jemals sein wird.Habe Lorentz nun im Einsatz und bisher keine Probleme. Im Prinzip handelt es sich um einen ganz normalen Firefox 3.6.3 jedoch mit neuem Code zur Pluginbehandlung.

Amazon Logo Diesen Blog unterstützen?
Bestell dir doch etwas bei Amazon. Nutze diesen speziellen Link, es kostet dich nichts extra und für jeden Kauf darüber erhalte ich eine kleine Gutschrift. Danke!
✉ Marco Götze//

Kommentare

noch 4 Einträge