Follow Me

Twitter



Misc

Please Donate To Bitcoin Address: [[address]]

Donation of [[value]] BTC Received. Thank You.
[[error]]


GeekBlogs Logo

Blogparade: Mein Bekenntnis zum Nerd-/Geektum

Im Blog der Geeksisters gibt es aktuell eine schöne Blogparade zum Thema Geektum, das schöne an Blogparaden ist das man so auch immer schönen Input an neuen Blogs für den RSS Reader findet :) In diesem Fall schon geschehen und daher mache ich selbst auch mal mit. Gestellt wurden 3 Fragen welche nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten sind, dann legen wir auch mal los: [testimonial company="Frage #1" size="small" type="bubble"] Was macht Dich zum Geek? Kannst Du programmieren, bist Du Trekkie, Star Wars Fan oder Filmfreak? Kannst Du Zurück in die Zukunft mitsprechen oder vertiefst Du Dich ohne Ende in die Bonsai-Zucht? Der Fanatasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wenn Du Dich als Geek verstehst, wirst Du Deine Gründe haben – und die wollen wir wissen. [/testimonial] Bis auf die Bonsai-Zucht ist bei mir eigentlich alles abgedeckt :) Auch auf das man mich steinigen möge, ich fand StarTrek immer besser als Star Wars. Mein erstes kleines Programm habe ich mit 11 Jahren geschrieben und das auf einem PC mit 4Mhz irgendwann `89. Beim PC bin ich dann auch hängen geblieben und während andere ihre Sommerferien auf Skateboards oder beim Fußball verbracht haben war ich bereits als Schüleraushilfe in einem Gaming Laden tätig und verbrachte dort auch das ein oder andere Wochenende mit Freunden bei einer Runde Command & Conquer oder ähnlichem. Ein weiterer Fakt zur Belegung der Geekthese ist das ich ebenfalls Interesse an einigen Anime. Vor allem die ungebrochene Begeisterung für NGE - eine der besten Storys die ich bisher gesehen habe. Da wäre noch ein Erlebnis was definitiv Nerdig / Geeky war und heute bei "normalen" Menschen Unverständnis hervorruft. Ich war zur Premiere von Star Trek 7 in einer Filmnacht (Costume Pflicht) mit Startrek 1 - 7 am Stück. Viel Klingonischen Kaffee :) Aber kommen wir zum nächsten Punkt: [testimonial company="Frage #2" size="small" type="bubble"] Wie bist Du zum Geek geworden? Sind Deine Eltern bereits absolute Freaks oder hat Dich eine Fernsehserie entscheidend geprägt? Hat Dich die PC-AG in der Schule auf den Pfad des Geektums geführt oder Deine Freunde aus der LAN-Gruppe? [/testimonial] Tja lange ist es her, der ehemalige Chef meiner Mutter war bereits in den 80er Jahren ein großer Computer Fan / Geek und bastelte sich noch vor Existenz des Internet’s mit einem Akkustikkoppler eine Steurung für seine Wohnung. Quasi eine Urversion von Homematic, das hatte mich schwer beeindruckt und mein Wunsch war ein Computer. Diesen gab es dann auch mit 9 Jahren zur Kommunion, also 1987. Damals ein IBM PC mit 2 Mhz und eine 20MB MFM Festplatte sowie einem Bernstein Monitor. Yeah. Das Ganze hat sich dann entwickelt und als Jugendlicher kam dann der Betrieb einer Mailbox (Für alle die sich darunter nichts vorstellen können: Bevor es das Internet in der heutigen Form gab schloss man sich in Netzwerken per Dial Up zusammen. Hier wurden nicht nur mails (Fido Node) sondern auch bereits Daten ausgetauscht. Die BBS (Bulletin Board System) war sozusagen ein Vorgänger heutiger Sozialer Netzwerke / Foren) Konsolen haben mich persönlich irgendwie nie richtig gefesselt, klar war ich als damaliger PC User neidisch auf Atari ST und Amiga 500 was das Multimediale Erlebnis anging aber ich bin dann doch dem PC bis heute treu geblieben. [testimonial company="Frage #3" size="small" type="bubble"] Wie wirkt sich Dein Geektum auf Dein Leben aus? Pflegst Du Deine geekigen Hobbys nur zuhause oder hast Du sie vielleicht sogar zum Beruf gemacht? Hast Du über einen geekigen Verein oder im Internet Deinen Partner kennengelernt oder hälst Du Dir nur eine Katze wegen der Katzenbilder im Netz? [/testimonial] Da ich als 78er Baujahr ja nicht zu der Generation der Digital Natives gehöre war eine Beeinflussung meines Lebens bei derartigem Überkonsum unvermeidlich. Man hat die Entstehung des Internets miterlebt, da waren Dinge wie Compuserve und MUDs. Ach waren schöne Zeiten und genau diese beeinflussen einen eben. So wurde ich dann auch Anfang 20 Mitgründer einer Firma mit der wir Dienstleistungen im Bereich Gaming & Neue Medien anbieten. Das ganze macht Spaß, man hat neue Projekte und ist nicht das komplette Jahr an den Schreibtisch gefesselt. Es ist immer  gut zu sehen dass man mit dem „Geektum“ anderen Firmen die neu in dem Bereich sind helfen kann. Dies eröffnet mir auch die Möglichkeit Weltweite Gaming-Veranstaltungen oder lokale Messen wie die Gamescom oder RPC live hinter den Kulissen mit zu gestalten. Finde ich klasse und bei solchen Events "I love my Job" :)   

</Now> ?

Privat bin ich nach wie vor Gamer, betreibe diesen Blog und hege großes Interesse an allen möglichen Technischen Gadgets. Leider kann das “Geektum“ auch Negative Auswirkungen auf das Leben haben, so war dies mitunter der Grund warum eine Langjährige Beziehung in die Brüche ging. Langzeit Inkompatibilität zu meiner Beta Firmware. Wie soll es als Geek also anders sein, so wohne ich nun mit 2 Katzen in meiner Wohnung. Der Vorteil, man hat viel mehr Zeit für Spontane verrückte Aktionen :)  Und wer weiß vielleicht finde ich ja irgendwann ja doch noch das passende weibliche Geek Gegenstück.  
Veröffentlicht

Kommentare